Presse-Artikel

Kein Motto

Ausstellung in der Volksbank

Kreiszeitung vom 15.03.2019

Bassum – Dass eine Kunstausstellung nicht immer ein Motto haben muss, beweisen ab sofort acht kreative Köpfe des Kollektivs Art-Projekt. Mit beeindruckenden, großformatigen Bildern starteten sie Anfang der Woche ihre Ausstellung NoMo („No Motto“) in der Bassumer Volksbank.

Durch die Vermeidung eines speziellen Themas seien „kreative Freiheit und Spontanität erhalten geblieben“, erklärte Gert Schröder vom Art-Projekt während der Vernissage. Begleitet wurde die Eröffnung durch den Musiklehrer und Gitarristen Ki-Bum Park.

Zum nunmehr dritten Mal gastiert das insgesamt 22 Künstler zählende Kollektiv in der Bassumer Volksbank. Die uneingeschränkte Themenvielfalt dürfte dieses Mal jedoch für eine Ausstellung der besonderen Art sorgen. Da sind etwa die riesigen dreidimensionalen Bilder des Künstlers Adam, die Aquarelle von Karin Altrogge aus Kirchdorf und die Skulpturen des Bremer Bildhauers Detlef Ambrassat, die Bankkunden schnell vergessen lassen dürften, warum sie nochmal zur Bank gegangen sind.

Mit Karin Bliefernich ist auch eine Lokalmatadorin am Start, die normalerweise durch ihre filigranen Schwarz-Weiß-Zeichnungen beeindruckt. Für die Ausstellung NoMo hat sie jedoch in den Farbkasten gegriffen und überrascht mit kräftigen Frühlingsfarben.

Einen besonderen Blick in die Natur bieten auch die Malereien der Weyherin Joanna Chlebowska-Krause. Auf drei Bildern zeigt sie beeindruckende Porträts von anmutigen Hengsten.

Radierungen und Luminogramme (Aufzeichnungen von Lichtspuren) zeigen die Bilder von Peter C. Creuzburg aus Bruchhausen-Vilsen, und die Walsroderin Nadya Hauswald verpackt besondere Geschichten und Erlebnisse in ihren vielfarbigen Bildern.

Besonders imposant wirken auch die Kunstwerke der Metallbildhauerin Elisabeth Schuller-Köster aus Oldenburg. Was da etwa der Titel „Sehnsucht nach dem Mond“ bedeutet, sollte sich ein jeder am besten selbst anschauen. Dazu lädt auch der Volksbank-Bereichsleiter Björn Jüttner ein, der die Künstler auf der Vernissage in der Bank willkommen hieß und auch noch einmal auf die bis ins Jahr 2001 zurückreichende Geschichte der Volksbank-Ausstellungen in Bassum verwies.

Mit einem Augenzwinkern lässt er alle Besucher der Ausstellung, die noch bis zum 4. April zu sehen ist, wissen, dass viele der Bilder auch zum Verkauf stünden. Bei der Finanzierung seien er und seine Kollegen dann gerne behilflich. ls