Presse-Artikel

Finanzspritze für 66 Vereine

Volksbank schüttet rund 11500 Euro als Zuschüsse aus

Kreiszeitung vom vom 07.02.2019

VON MICHAEL WALTER

Syke – Mit wohlgesetzten Kunstpausen lassen sich erstaunliche Effekte erzielen. Beispielsweise erhöhte Aufmerksamkeit. Carsten Liebich, der Regionalleiter der Volksbank, stellte das am Dienstagabend bei der Ausschüttung der Erlöse aus dem Gewinnsparen an die begünstigten Vereine unter Beweis.

Diese Gewinnausschüttung erfolge dieses Jahr „zum letzten Mal“, eröffnete Liebich seinen Gästen. Und in dem Moment hätte man eine Stecknadel fallen hören können. Ein paar Sekunden ließ Liebich verstreichen, bevor er ergänzte: „Hier!“ Denn im nächsten Jahr, werde man diesen Anlass bereits im Neubau der Volksbank nebenan feiern. Der sei bereits so gut wie fertig. Der Umzug stehe in absehbarer Zeit bevor. „Einen genauen Termin haben wir noch nicht.“

Für den Altbau aus den 1970er-Jahren bedeutet das den Abriss. Eine Tatsache, der Liebich mit gemischten Gefühlen begegnet. „Ob man dieses Gebäude nun mag oder nicht: Es ist typisch für seine Zeit und ist immer mit dem Stadtbild von Syke eng verbunden gewesen.“

Hauptpersonen waren an diesem Abend aber die Vertreter von 66 Vereinen aus Syke und umzu. Sie alle hatten sich bei der Volksbank um Zuschüsse für Anschaffungen und Vorhaben beworben. Insgesamt 11547 Euro und 60 Cent konnte die Volksbank ausschütten, die aus den Erlösen des Gewinnsparens stammen. Das Prinzip: Die Kunden kaufen ein Los und können Geld- oder Sachpreise gewinnen. Aus dem, was im Topf bleibt, finanziert die Volksbank diese Zuschüsse.

Grundsätzlich gewährt die die Volksbank dabei keine Komplettförderung, sondern gibt immer nur einen Teilbetrag. Das Spektrum reicht dabei in diesem Jahr von 200 Euro Zuschuss für neue Leibchen, Trinkflaschen und Stoppuhren für die F-Jugend-Fußballer vom TSV Barrien bis hin zu 1000 Euro für die Dorfgemeinschaft Barrien als Zuschuss für Spielgeräte. Weitere Beispiele: Die Heiligenfelder Feuerwehr erhält 600 Euro, weil sie sich neue Helmlampen anschaffen muss. Der Gesang- und Theaterverein Heiligenfelde bekommt 600 Euro für einen Fernseher, auf dem die Akteure hinter der Bühne das Geschehen auf der Bühne mitverfolgen können. Und die TSG Osterholz-Gödestorf-Schnepke kann sich über 700 Euro für eine neue Matte fürs Bodenturnen freuen.