Presse-Artikel

Das Einmaleins in Geldfragen erlernt

Kirchweyher KGS-Schüler erwerben Finanzführerschein / Großteil besteht Prüfung

Kreiszeitung vom 22.12.2018

KIRCHWEYHE - Dass Schüler der KGS Kirchweyhe den sogenannten großen  Finanzführerschein erwerben können, ist mittlerweile schon zu einer Gewohnheit geworden. In mehreren Einheiten werden die Schüler des Abschlussjahrgangs dabei zu Fragen der finanziellen Grundbildung geschult, um ein Tappen in Kostenfallen und im schlimmsten Fall eine Überschuldung zu vermeiden. So bestehe die Chance auf einen unbeschwerten Start ins Erwachsenenleben, teilt Stefan Gövert von der Sozialen Schuldnerberatung des Diakonischen Werks Syke-Hoya-Diepholz mit.

Das Besondere in diesem Jahr: Nicht nur die Schüler der zwei Profilkurse Wirtschaft nahmen teil, sondern alle Schüler der fünf Klassen aus dem Haupt- und Realschulbereich.

Wie gewohnt wurden Themen wie Haushaltsplanung, Vertragsrecht, Bank- und Internetgeschäfte sowie mobile Kommunikation behandelt. Dabei flossen die praktischen Erfahrungen der Mitarbeiter der Schuldnerberatung und der Volksbank ein. Manche Schüler hatten sich bislang noch gar nicht mit dem Thema Geld auseinandergesetzt, andere verdienen schon durch Nebenjobs stattliche Summen oder haben sich durch Gespräche in der Familie eine Vorstellung von Kosten verschafft, die ein eigener Haushalt verursacht.

Am Ende des von KGS-Lehrerin Claudia Pieplow organisisierten Projekts stand wie bisher auch eine Prüfung, die ein Großteil der Schüler auch bestand.

Gefördert wird das Projekt durch den Landkreis Diepholz und den Förderkreis der Sozialen Schuldnerberatung im Landkreis Diepholz, mit seiner Vorsitzenden Edith Heckmann.