Presse-Artikel

Berlin, Varrel, New York

Zwischen Auszeichnungen und Auslandsreisen kommen Voice Over Piano am 29. März mit „Musical Starlights“

Regionale Rundschau vom 13.12.2018

von Sebastian Kelm

Stuhr-Varrel. Es ist zwar erst die vierte Auflage dieses beliebten Konzertabends, aber für die Macher von „Musical Starlights“ ist das Gastspiel in der Gemeinde Stuhr „quasi schon Tradition“, wie der musikalische Leiter von Voice Over Piano, Thomas Blaeschke, sagt. Und für Sängerin Sara Dähn ist es ohnehin eine Art Heimspiel: Viele Jahre hatten ihre Großeltern eine Parzelle in Stuhr, die erst kürzlich verkauft worden sei. Vor allem für sie werde der Auftritt auf Gut Varrel am Freitag, 29. März, sicher wie immer ein besonderes Erlebnis.

An diesen mangelte es zuletzt nicht im Leben der 27-Jährigen: Im November ist Sara Dähn mit dem Stabsmusikkorps der Bundeswehr bei einem offiziellen Festakt im Bundesverteidigungsministerium in Berlin aufgetreten – um die Nationalhymne zu singen. „Ein Traum von mir“, sagt sie, und ihre Augen glänzen noch immer. Doch damit nicht genug: In Stuttgart ist sie vom Künstler-Magazin des Gedu-Verlages zur „Künstlerin des Jahres“ gekürt worden. Partner Blaeschke weiß um die „Inflation der Preise“ und ist daher um eine Einordnung dieser Auszeichnung bemüht. Und zwar anhand einer Auswahl derer, an die in genau 30 Jahren dieser Preis verliehen wurde: Whitney Houston, Peter Maffay und DJ Ötzi. Und dann gab es gerade erst für Voice Over Piano in Siegen den Deutschen Rock & Pop Preis 2018 der Deutschen Popstiftung. „Wir haben achtmal den ersten und sechsmal den zweiten Platz belegt“, berichtet Blaeschke stolz. Voice Over Piano reiht sich damit ein hinter Größen wie Pur, Juli oder Yvonne Catterfeld, die hier schon erfolgreich waren. Unter anderem darf sich Sara Dähn aktuell „Beste Funk- und Soulsängerin“ nennen.

Eingeheimst wurde all dies für die neue CD des Musikprojekts „Voice Over Piano – weltweit – hautnah“. Die beinhaltet laut Blaeschke zwar gar keine Musical-Songs, Stücke davon sollen aber trotzdem auch in der Varreler Gutsscheune zur Gehör gebracht werden. Im Wesentlichen wird es sich aber natürlich um Titel drehen, die vom Broadway oder von den Hamburger Bühnen bekannt sind. Und noch nicht genug der Aufzählungen: Sonst sind Voice Over Piano derzeit eher an Orten wie New York, Brüssel oder Frankfurt unterwegs.

Für die treuen Fans aus Stuhr soll Variation ins Programm gebracht werden. Nach drei Jahren gibt es daher mal wieder den „Time Warp“ aus der „Rocky Horror Show“, aus „Der König der Löwen“ wird nach zwei Jahren Pause diesmal ein Medley geboten. „Queens ‚Another One Bites The Dust‘ hatten wir aber noch gar nicht“, kündigt Blaeschke eine Neuerung für das hiesige Publikum an. Neben zehn festen Stücken von „Aber bitte mit Sahne“ über die „Irrenhausbalade“ aus dem Sissi-Musical „Elisabeth“ bis zu Michael Bublés „Feeling Good“ sollen noch weitere Nummern spontan hinzugenommen werden.

Der Chef leitet auf der Bühne die Band an, bestehend aus Profis, die sonst mit ihren Instrumenten bei Produktionen wie „Tarzan“ oder „Tanz der Vampire“ mitwirken. Sara Dähn steht am Mikrofon, ist aber auch nicht auf sich allein gestellt: Für ihre „Backvocals“ sollen Ausnahmestimmen aus ganz Deutschland engagiert worden sein. Das Reden zwischendurch will einmal mehr Blaeschke übernehmen. „Und ich werde wie immer versuchen, bei der Moderation witzig zu sein“, sagt er lachend.

Voller Vorfreude sind darauf offenbar viele. „Es gibt schon länger Anfragen“, verrät Kirstin Pauls von der Volksbank Syke als Unterstützer von „Musical Starlights“. War bislang Geduld gefragt, kann Marjet Melzer-Ahrnken von Stuhr Kultur jetzt vermelden: „Der Vorverkauf hat begonnen.“

Karten für „Musical Starlights“ sind ab sofort im Bürgerbüro des Rathauses sowie in der Stuhrer Filiale der Volksbank erhältlich. Darüber hinaus gibt es sie bei Nordwest-Ticket unter 04 21 / 36 36 36 oder online auf www.nordwest-ticket.de – oder in den Geschäftsstellen des WESER-KURIER. Der Eintritt kostet 22 Euro, ermäßigt 20 Euro.