Presse-Artikel

Das Gefängnis wird wieder zum Tollhaus

Sax & Schmalz spielen Jailhouse-Konzert

Kreiszeitung 15.12.2017

Von Marc Lentvogt

BASSUM - Alle Jahre wieder verwandelt die Volksbank Bassum sich zu Jahresbeginn in ein Tollhaus. „Ursprünglich wollten wir vor fünf Jahren schauen, wie offen die Bassumer und umzu für Musik sind“, erklärt Kirstin Pauls, Marketingverantwortliche bei der Volksbank Syke. Es sollte sich zeigen: Die Bassumer dürsten danach, im ehemaligen Gefängnisgebäude an der Bremer Straße hemmungslos zu feiern. Da verwundert das diesjährige Motto der mittlerweile fünf Jahre alten Jailhouse-Reihe nicht: „lebHaft“ heißt es am Samstag, 20. Januar, wenn Sax & Schmalz in der Volksbank gastieren.

„Lebhaft kommt nicht von ungefähr“, erinnert sich Pauls an einen Auftritt der dreiköpfigen Band, den sie in Bremen besucht hat. „Die springen rum, gehen auch ins Publikum. Sax & Schmalz sind Rampensäue, die Bock haben, auf der Bühne zu stehen.“

Mit welchem Programm die „drei Kreativköpfe“ nach Bassum kommen, kann Pauls noch nicht sagen. Jazz, Swing, Schlager, Rock und „Schmusiges“ stehen in ihrem Portfolio. Dem Thema Jailhouse werden sie sich sicher nicht entziehen. „Bisher hat jede Band einen Bogen gekriegt, und ich bin mir sicher, es wird wieder so sein.“

Nach dem Umbau des Gebäudes wird es 2018 etwas enger in der Volksbank. Die geschlossenen Büros erlauben es nicht, soviele Gäste zu beherbergen wie bisher. Statt der üblichen 220 bis 250 Tickets, werden dieses Jahr nur 180 in den Verkauf gehen. Gefängnisatmosphäre, in der alle eng aneinandergedrängt werden, muss aber niemand befürchten.

Tanz und Wein statt Kontoeröffnung

„Es ist eine witzige Atmosphäre. Wo heute die Geldgespräche geführt werden, sitzt man morgen, trinkt einen Wein oder tanzt,“ so Pauls. Hauptsächlich gehe es darum, Menschen in Kontakt zu bringen und ihnen eine Plattform zu geben, auf der sie Spaß haben können.

Der Vorverkauf für „Jailhouse lebHaft“ beginnt heute in den Filialen der Volksbank Syke oder unter 04241/85858 (8 - 18 Uhr). Mitglieder der Volksbank zahlen 10 Euro, alle anderen 13 Euro. Konzertbeginn wird um 20 Uhr sein. „Das Ende liegt erfahrungsgemäß je nach Menge der geforderten Zugaben zwischen 22 und 22.30 Uhr“, so Pauls, die als Organisatorin bereits ein Kribbeln verspürt, wie sie im Gespräch gesteht.