Presse-Artikel

Von der Freude, etwas Gutes zu tun

Volksbank schüttet Erlöse aus dem Topf der Reinerträge an 16 Vereine aus Bassum und Umgebung aus

Syker Kurier vom 14.01.2017

VON MICHA BUSTIAN

Bassum Der Mann hatte gute Laune. „Machen Sie es sich gemütlich“, forderte Maik Bandorski seine Gäste auf und fügte mit einem breiten Lachen hinzu: „Um 22.30 Uhr ist Feierabend.“ Und tatsächlich ging kaum jemand, obwohl die Hauptsache bereits erledigt war. Die Ausschüttung der Erlöse aus dem Topf der Reinerträge der Volksbank. 11 800 Euro hatten Bandorski und seine Kollegin Jana Schönwälder unter das Volk gebracht. Genauer: an 16 Vereine aus Bassum und der Umgebung übergeben.

Wie kommt dieses Geld zusammen? Bei der Volksbank gibt es das VR-Gewinnsparen. Jedermann kann für fünf Euro ein Los kaufen, für einen Euro davon nimmt er an monatlichen Verlosungen teil. Dabei gebe es bis zu 25 000 Euro zu gewinnen, erläuterte Jana Schönwälder, darüber hinaus auch Autos oder Reisen. Vier Euro gelten als Sparanteil. „Damit tun Sie sich selbst und ihrer Familie etwas Gutes“, betrieb Maik Bandorski ein bisschen Eigenwerbung für diese Aktions. Und so ganz nebenbei fielen dabei Reinerträge auch an.

Davon profitieren die Vereine. Und zwar nicht nur die in Bassum und umzu, sondern im gesamten Diepholzer Nordkreis. Denn insgesamt kamen 56 000 Euro an Reinerträgen zusammen, erzählte Jana Schönwälder stolz. Davon werde auch noch das traditionelle VR-Mobil im Wert von 19 300 Euro vergeben. Vom Rest profitieren insgesamt 53 Vereine. Alle hatten sich mit einem Wunsch beworben.

16 davon hatten sich am Donnerstag in der Volksbank eingefunden, standen freudig erregt an blauen und orangen Stehtischen und holten sich nach und nach ihren Anteil ab. 500 Euro gab es für den Schützenverein Ringmar, der davon Geschirr anschaffen wollte. Die gleiche Summe strichen der Pool-Billad-Club Bassum und die Stadtbücherei ein. Die Guttempler-Gemeinschaft erhielt 600 Euro für einen neuen Computer. Ebenso viel bekam die Hospizgruppe Bassum. 700 Euro für den Sport-Förderverein  Niedersachsen, den TSV Bassum, und den Schützenverein Kastendieck, 800 Euro für die Bassumer Tafel, den Schützenverein Hallstedt und den RFV Diek-Bassum – die Summen wurden höher.

Einmal nur wurden 1000 Euro ausgeschüttet: an das Projekt Piazzetta 2016, bereits im Vorfeld. Gleich viermal indes empfingen Vereinsvertreter am Donnerstagabend 900 Euro. Die Ortsfeuerwehr Hallstedt beispielsweise will das Geld für Grill- und Getränkeequipment ausgeben, der Förderverein der Feuerwehr Neuenkirchen benötigt einen Rauchentlüfter. Die Jugendfeuerwehr Dimhausen will das Geld in neue Trikots investieren, „für viele neue Jugendliche“, wie Jugendwart Florian Hollwedel begründete. Ein, zwei Jahre hätten es die alten Leibchen wohl noch getan, erzählte Hollwedel, der mit Jugendbetreuerin Anna-Marleen Sollen gekommen war. Doch das tut jetzt nicht mehr Not. „Dafür hätten wir lange sparen müssen“, freute sich Hollwedel über diesen Coup. Noch besser: „Wir hatten uns das erste Mal beworben.“

Großes vor hat auch der Förderverein der Grundschule Mittelstraße. Ein Vogelnestbaum würde gerade noch auf den Schulhof passen, erklärte Schulleiterin Birgit Timmerberg. „Ein zusätzliches Bewegungsangebot, das auch genutzt werden kann, wenn die Wiese mal matschig ist.“ Nur eben nicht ganz billig. Etwa 10 000 Euro wird der Spaß kosten. Mehrere Sponsoren hätten schon Geld dazu gelegt, dazu kämen die Beiträge der Fördervereinsmitglieder. Da sind die 900 Euro aus dem Topf der Reinerträge für die Bassumer Grundschule „ein guter Schritt nach vorn“, wie es der Vereinsvorsitzende Andre Bartels ausdrückte.

Lauter glückliche Gesichter also am Donnerstagabend in der Volksbank. Auch Maik Bandorski strahlte. „Wir spenden dieses Geld wirklich gerne.“