Presse-Artikel

"Für die Zukunftsfähigkeit junger Menschen"

Beim Kommunikationsforum trafen sich Finanzexperten und Lehrer in Bassum

Kreiszeitung vom 09.10.2015

BASSUM - Fünf Handyverträge auf einmal, dier erste eigene Wohnung und die Versicherung für das Auto - viele junge Menschen verlieren bei finanziellen Fragen den Überblick. Schnell machen sie Schulden. Diese Erfahrung macht auch Friedrich Soller, stellvertretender Schulleiter der Berufsbildenden Schulen (BBS) in Syke. Soller: "An ökonomischem Wissen fehlt es an allen Ecken und Enden."

Aus diesem Grund hat der richtige Umgang mit Geld im Unterricht eine hohe Bedeutung – am besten fließt das Know-how von Experten gleich mit ein. Eine Plattform dafür bot das „Kommunikationsforum“ Wirtschaft am Mittwochabend in der Volksbank in Bassum. Bei dem Forum handelt es  sich um einen  Schulterschluss auf Grundlage des im Jahr 2010 gegründeten Kooperations-Netzwerkes Schule/Wirtschaft. Darin haben 35 große und kleine Unternehmen aus dem gesamten Landkreis Diepholz sowie aus Bremen ihre Partnerschaft mit der BBS Europaschule in Syke besiegelt, um  finanzielle Bildung in die Schulen zu bringen.

Zum fünften Mal gab es das Kommunikationsforum nun in der Volksbank, das deren Marketing-Referentin Dagmar Finkmann ins Leben gerufen hat. Finkmann: „Das Forum ist ein Sprachrohr in Richtung Schulen. Mit der Kommunikation auf einem partnerschaftlichen Niveau geht es um die Zukunftsfähigkeit junger Menschen. Denn oft haben zum Beispiel 16-Jährige bereits einen  Schuldenberg von 5000 Euro.“

Die Experten referierten aus dem genossenschaftlichen  Bankbereich in Kurzvorträgen vor mehr als 40 Pädagogen über aktuelle Themen aus dem Finanzbereich. Die Lehrer kamen größtenteils von der BBS Syke, wie deren Leiter Horst Burghardt, und der Realschule Syke.

Laut Finkmann stand es dabei im Vordergrund, dass die Fachleute das Wissen der Lehrer als Hintergrund für einen hochwertigen Wirtschafts- und Politikunterricht auf den neuesten Stand bringen. „Es geht dabei allerdings nicht um einen Eins-zu-Eins-Transfer von der Praxis zur an den Schulen gelehrten Theorie.“

Markus Lüers, Vorstandsreferent der Volksbank Syke, begrüßte die Lehrer und moderierte die abschließende Diskussion. Dazwischen widmete sich Onno Onnen, Bereichsleiter der Firmenbank der Volksbank Syke, der Digitalisierung im Bankenwesen – genauer gesagt „Pay Direkt“, einem Konkurrenten des Online-Bezahlverfahrens „PayPal“. „Diese Systeme stellen uns als Volksbank und unsere Firmenkunden, also Unternehmen, vor Herausforderungen. Die Veränderungen bei dem Ablauf von Zahlungen werden immer schneller“, so Onnen. Vor einigen Jahren hätte es sich zum Beispiel noch niemand vorstellen können, mit dem Handy Rechnungen zu bezahlen.

Genau wie die Digitalisierung beschäftigt uns seit einigen Jahren die Bankenkrise. Über sie referierte Reiner Dohrmann, Bankenbetreuer von der DZ Bank in Hannover und ein Experte in Sachen Finanzmärkte. Er ging mit seinen Zuhörern auf eine „Weltreise“ durch die Märkte. Dohrmann: „Dabei sind auch die China-Krise und die Bewegungen in den Schwellenländern wichtig.“

Über das Kommunikationsforum hinaus hält Markus Lüers einen Austausch von Schule und Unternehmen für sehr wichtig. „Deswegen besuchen wir von der Volksbank auch Unterrichte und berichten aus unserer Welt der Finanzen, zum Beispiel über Online-Banking.“

Schulleiter Burghardt nimmt dieses Angebot gerne an. „Das ist eine gute Ergänzung zu den Lehrplänen. Schließlich sind Theorie und Praxis oft weit auseinander“, sagt Burghardt.

von Tobias Kortas