Presse-Artikel

„Uncle Snake“ rockt die Volksbank

Band aus Weyhe begeistert 230 Gäste / Dritte Auflage bereits angekündigt

Kreiszeitung vom 26.01.2015

Bassum - Von Berthold Kollschen. „Heute gibt es richtig auf die Ohren“ strahlte Kirsten Högemann, Pressesprecherin der Volksbank und Initiatorin der Veranstaltungsreihe bei der Begrüßung der 230 Gäste am Eingang des Bankhauses, das am Sonnabend zur Rock-Arena wurde. „Wir sind nach dem Auftakt im vergangenen Jahr mit „Jailhouse Jazz“ erneut ausverkauft“, so Högemann.

„Uncle Snake“ mit Michael Thienert, Gitarre und Gesang, Ralph Hunziger am Keyboard, Torsten Gieseke am Bass und Barthold Schnibbe am Schlagzeug heizten den Besuchern von Anfang an kräftig ein. „Das ist meine Musik“, freute sich Cord Orthmann, bekannter Pferdefachmann aus Osterbinde, während Michael Thienert zum Titel „Southern man“ ein schier unglaubliches Solo zelebrierte. Orthmann kann sich vorstellen, die Band einmal in seiner Reithalle rocken zu lassen.

Begeistert war auch der 13-jährige Simon, der zusammen mit seinen Großeltern aus Neubruchhausen gekommen war. Simon spielt Schlagzeug im Modernen Orchester Syke und konnte sich am Schlagzeugsolo von Barthold Schnibbe zum Stück „I’m a man“ nicht satt hören.

Nach einer kurzen Pause, die viele der Zuhörer nutzten, um sich mit Chili con carne, Rosmarin-Kartoffeln und mit Getränken zu versorgen, startete „Uncle Sam“ mit dem Evergreeen „A whiter shade of pale“.

„Von den bekannten Titeln hätten die Jungs ruhig ein paar mehr spielen können“, meinte Horst Ahrens aus Bassum, dem sich Hans-Hermann Bolte anschloss. „Es hätten ein paar mehr Funken auf das Publikum überspringen können“, so die beiden zu diesem Zeitpunkt des Konzertes. Mit zunehmender Dauer des Rockkonzertes allerdings löste sich die anfängliche Zurückhaltung des Publikums. Einige begannen sogar zu tanzen.

„Ich bin einmal mehr total angetan von der Musik der vier Jungs“, schwärmte Ursel Freudenthal, die in früheren Jahren mit Barthold Schnibbe in Bremerhaven Musik gemacht hat und seither kaum ein Konzert der Band verpasst.

„Wir machen uns schon jetzt Gedanken, was wir diesem großartigen Publikum im kommenden Jahr bieten wollen“, blickt Voba-Vorstand Carl-Ludwig Behrens in die Zukunft. Das dritte Jailhouse-Rock-Konzert sei also sehr wahrscheinlich.