Presse-Artikel

"Firmenkunden geht es gut"

Volksbank präsentiert Geschäftsbericht 2014

Kreiszeitung vom 14.03.2015

von Rainer Jysch

Abschlusszahlen und Infos zum "Crowdfunding" stehen in der Volksbank-Versammlung im Mittelpunkt. Von linke: Vorstandsmitglied Carl-Ludwig Behrens, Ulf Kehlenbeck, Filialleiter Udo Schorling, Vorstandsmitglied Ulrich Greschuchna. Foto: rjy

Rund 270 Volksbankmitglieder haben sich am Donnerstagabend im Gasthaus Nobel in Moordeich über den Jahresabschluss 2014 „ihres“ Kreditinstituts informieren lassen. Vorstandsmitglied Ulrich Greschuchna übernahm die Aufgabe, über das vergangene Geschäftsjahr und die aktuelle Situation der Bank zu berichten.

Greschuchna nahm in seinen Ausführungen auch zu der anhaltenden extremen Niedrigzinsphase Stellung, die insbesondere die Sparer treffe. „Die Aussicht auf Zinsen nahe bei null schwächt die Altersversorgung in Deutschland, indem das Sparen nicht mehr als lukrativ erscheint. Es drohen dadurch bei der staatlich unterstützten privaten Altersversorgung zusätzliche Lücken“, befürchtet Greschuchna.

Auswirkungen der Zinsentwicklung sieht die Volksbank auch bei ihren zukünftigen Zinsüberschüssen voraus. „Es gibt keinen Anlass zur Panik. Aber wir können diese Entwicklung auch nicht ignorieren“, meinte Greschuchna. Durch die Fortsetzung einer konsequenten Preis- und Kostendisziplin wolle man gegensteuern.

Im Geschäftsjahr 2014 hat die Genossenschaftsbank nach den Worten des Vorstandsvertreters die Mitgliederbasis weiter ausgebaut. „Erstmals wurde die Marke von 17000 überschritten“, sagte Greschuchna erfreut über den neuen Höchststand.

Die Volksbank hat das Geschäftsjahr 2014 mit einer Bilanzsumme von 685 Millionen Euro abgeschlossen, nach 661 Millionen zum Ende des Vorjahres. Greschuchna wies darauf hin, dass das erfreuliche Wachstum aus dem originären Kundengeschäft resultiert. Die mit 396 Millionen Euro ausgewiesenen Kredite an Kunden haben sich gegenüber dem Vorjahr kaum verändert, obwohl man rund zwölf Millionen Euro an zusätzlichen Kreditausleihungen eingeplant hatte. Die gute Liquiditätsausstattung der gewerblichen Kunden sei dafür wohl die Ursache. Auch die intakte konjunkturelle Entwicklung in der Region spiegele sich hier wider. „Unseren Firmenkunden geht es gut“, resümierte Greschuchna.

Die Kundeneinlagen haben sich per 31. Dezember um 25 Millionen auf 488 Millionen Euro erhöht. „Mit dieser Entwicklung sind wir sehr zufrieden.“ Das Eigenkapital wird in der Bilanz 2014 mit 64 Millionen ausgewiesen. Alle gegenwärtigen Anforderungen könnten damit problemlos erfüllt werden, sagte er.

Die Ertragslage bezeichnete Greschuchna als stabil. Neben dem ausgewiesenen Bilanzgewinn von  910.000 Euro konnte der eigenkapitalähnliche „Fonds für allgemeine Bankrisiken“ mit drei Millionen Euro gestärkt werden. Der Vertreterversammlung am 30. Juni wolle man wiederum eine Dividendenzahlung von sechs Prozent zur Beschlussfassung vorlegen.

Der Leiter der Volksbank-Filiale in Groß Mackenstedt, Udo Schorling, erläuterte im Gespräch mit Ulf Kehlenbeck von der Weyher Musikformation „Flutes & Percussion“, wie man durch „Crowdfunding“ Spendenmittel für Vereinsprojekte generiert. Die Volksbanken der Region stellen für diesen Zweck die Internetseite vb-spendenportal.de zur Verfügung und beteiligen sich bei Projektrealisation mit fünf Prozent.

Die neugebaute Volksbank-Filiale in Groß Mackenstedt soll laut Vorstand Anfang April eröffnet werden. Im Mai oder Juni ist aus diesem Anlass ein Tag der offenen Tür geplant.