Presse-Artikel

Erst Abriss, dann der Neubau

Weser Kurier vom 10.04.2014

VON MARKUS TÖNNISHOFF

Stuhr-Groß Mackenstedt. Die Abrissbagger werden bald bei der Groß Mackenstedter Filiale der Volksbank anrücken. Der Grund: Das Gebäude ist ein wenig in die Jahre gekommen und soll einem neuen Platz machen. Kunden können jedoch wäh-rend der Bauzeit weiter ihre Konto-Auszüge und Bargeld am Automaten bekommen, wie Kerstin Högemann, Sprecherin der Volksbank, mitteilte.

,Am 25. April wird die Filiale das letzte Mal geöffnet sein", kündigt Högemann an. Danach würden die Bankmitarbeiter in die Filiale in Heiligenrode wechseln. Dort sollen sie während der Bauzeit tätig sein. Vor der Baustelle in Groß Mackenstedt hingegen soll ein Container aufgestellt werden. Drinnen werden, so Högemann, ein Bargeldautomat und ein Konto-Auszugsdrucker installiert.

Das Volksbankgebäude in Groß Mackenstedt stammt aus den 1960er-Jahren, wie Michael Franzmayer, Bereichsleiter für Unternehmensservice und Immobilien bei der Volksbank, mitteilte. ,In der Regel modernisieren wir unsere Gebäude bei Bedarf. Aber die Kosten für die Modernisierung wären höher als die Kosten für einen Neubau", sagt er. Zu den Baukosten wollte er jedoch nichts sagen. Zurzeit würden die Arbeiten ausgeschrieben. Das neue Gebäude werde eine ähnlich große Grundfläche haben wie das jetzige. Im Januar des kommenden Jahres soll es fertig sein.