Presse-Artikel

Kommunikationsforum Wirtschaft vermittelt Berufsschul-Pädagogen Fakten aus der Praxis

Volksbank eG, Syke

Kreiszeitung vom 15. November 2013

„Aufklärung gesellschaftlicher Auftrag"

Von Anke Seidel

BASSUM • Das Leben im Minus - für immer mehr junge Menschen scheint das zum Normalfall zu werden. Seit 2004 verzeichnet die Wirtschaftsauskunftsdatei Creditreform bei den unter 20 Jährigen einen Anstieg der Verschuldung um mehr als 300 Prozent Schüler in der Schuldenfalle gibt es auch an den Berufsbildenden Schulen in Syke, bestätigen Schulleiter Horst Burghardt und sein Stellvertreter Thomas Degen.
Deshalb hat der richtige  Umgang mit dem Geld einen hohen Stellenwert im Unterricht - vor allem aber das Know-how aus der Praxis, von dem Schüler über ihre Lehrkräfte profitieren sollen. Forum dafür: Das Kommunikationsforum Wirtschaft in der Volksbank in Bassum, bei dem Fachkräfte aus dem genossenschaftlichen Bankbereich rund 30 Pädagogen aktuelle Fakten aus dem Finanzbereich vermittelten - ein Schulterschluss von Schule und Wirtschaft und in dieser Form bereits zum dritten Male Kommunikations- und Multiplikationsforum das auf der Grundlage des Kooperations-Netzwerkes
Schule/Wirtschaft entstanden ist. Darin haben 35 große und kleine Unterneh-men aus dem gesamten Landkreis Diepholz sowie aus Bremen ihre Partner-schaft mit der BBS Europaschule in Syke besiegelt Finanzielle Bildung in die Schulen zu bringen, „das sehen wir als gesellschaftlichen Auftrag an", so Markus Lüers als Vorstandsreferent Markt und Vertrieb bei der Volksbank Bassum,
Stuhr, Syke, Weyhe.
Konjunktur und Kapitalmärkte - für Berufsschüler oft ein unbekannter Kosmos, der dennoch enormen Einfluss auf ihre Lebenswelt hat Als Bankbetreuer der DZ Bank Hannover, dem
Zentralinstitut der Volksbanken, erläuterte Reiner Dormann den Pädagogen die aktuelle Konjunkturlage und die Perspektiven auf dem Kapitalmärkten. Dohrmann gehörte bereits zum
dritten Mal zum Referenten-Team des Kommunikati-onsforums Wirtschaft.
Vier Buchstaben, mit denen sich Bürger wie Unternehmen gleichermaßen beschäftigen müssen, stellte der zweite Referent in den Mittelpunkt seines Vortrags. Michael Franzmayer
erläuterte den Pädagogen das neue Verfahren SEPA (Single Euro Payments Area), das 2014 die EU-Standardüberweisung ablöst.
Monika Finkmann widmete sich schließlich einem Thema, das für Fans von Facebook & Co besondere Bedeutung haben könnte Krediten aus dem Internet. Nur ein paar Klicks - schon steht Geld zur Verfügung?: "Theoretisch", so erläuterte Markus Lüers, sei ein Kreditvertrag über das Internet
möglich - vorausgesetzt, der Kreditnehmer sei mindestens 18 Jahre alt und erfülle alle geforderten Kriterien. „Wir setzen aber auf die Verzahnung der neuen Technik mit der Beratung vor Ort", so der Vorstandsreferent Denn es mache Sinn mit der Bank vor Ort gemeinsam einen Abschluss zu erarbeiten. Die neue Technik sei als Informati-onsmedium wichtig: „Aber ergänzend."
Aufklärung über Fakten aus der Lebenswelt - wie wichtig sie im realen Schulunterricht ist, stellte Marketing-Referentin Dagmar Finkmann klar. Sie berichtete von einer Gymnasiastin in der zwölften Klasse, die felsenfest davon überzeugt gewesen sei: Der Strom für den Fön im Badezimmer komme aus der Steckdose. Den müsse man nicht bezahlen.