Azubis berichten

Welche Voraussetzungen müssen neue Bank-Azubis mitbringen?

Mirsad Berisa, Auszubildender

Mit einem sehr guten erweiterten Realschulabschluss/mittlere Reife oder einem Abitur hast du die Grundvoraussetzung, um dich für eine Ausbildung zum Bankkaufmann zu bewerben, erfüllt.

Oftmals heißt es, wenn du gut mit Zahlen umgehen kannst, dann bist du in der Bank bestens aufgehoben. Aber der gute Umgang mit Zahlen allein reicht nicht um Bankkaufmann zu werden. Es zählen viel mehr der freundliche Umgang mit deinen Mitmenschen und die Orientierung an den Bedürfnisse von Kunden.

Als Bankkaufmann arbeitest du nicht als Einzelkämpfer, sondern du bist viel mehr ein Teil des Ganzen. Du musst somit die Fähigkeit besitzen, gemeinsamen in einem Team zu arbeiten.

Im Weiteren ist es auch wichtig, das du dich für wirtschaftliche Themen interessierst. Denn Banken nehmen in der Wirtschaft einen wichtigen Platz ein, somit solltest du eine gewisse Zuneigung zu solchen Themen besitzen.

Natürlich ist es unmöglich von Anfang an der perfekte Bankkaufmann zu sein. Jedoch liegt es auch in deiner Hand, dich selbst um deine Weiterentwicklung zu bemühen und dies durch eigene Wissbegierde zu fördern. Denn nur auf der Basis des Grundprinzips unserer Ausbildung „Fordern und Fördern“, kannst du deinem Ziel Bankkaufmann zu werden immer näher kommen.

Moritz Piel, Auszubildender

Bei dem Beruf Bankkaufmann hat man in erster Linie viel mit Kunden zutun, also muss man den Umgang mit Menschen mögen. Zudem geht man viel mit Zahlen um, was einem auch liegen sollte.

Teamfähigkeit ist in meinen Augen das Wichtigste, da man sich viel mit den Kollegen und Kolleginnen erarbeitet. Außerdem ist es sehr wichtig, dass man trotz Belastung immer freundlich zu den Kunden ist.

Insgesamt ist der Beruf so vielfältig, weil man jeden Tag mit verschiedenen Kunden zutun hat, die auch jeweils verschiedene Wünsche haben.