Ausbildung für Bankkaufleute (m/w/d)

Starte mit Vollgas in deine Zukunft

Du möchtest einen Beruf mit vielseitigen Aufgaben erlernen, suchst persönliche Herausforderungen und hast Lust für Kundinnen und Kunden da zu sein? Dann bewirb dich für einen Ausbildungsplatz zur Bankkauffrau bzw. zum Bankkaufmann (m/w/d) bei der Volksbank eG, Syke. Mit einer Ausbildung bei uns hast du auf dem Jobmarkt beste Chancen - natürlich als erstes bei uns.

Das Wichtigste im Überblick

Das musst du mitbringen: Die Ausbildung ist anspruchsvoll. Daher solltest du möglichst ein (Fach-)Abitur oder alternativ einen sehr guten Realschulabschluss haben.
Wer zu uns passt: Noch wichtiger als der Notendurchschnitt ist jedoch, dass unsere Auszubildenden Freude am Umgang mit Menschen haben und kundenorientiert sind. Wer Teamgeist hat, privat engagiert ist, Spaß an Digitalisierung und Interesse an wirtschaftlichen Themen mitbringt, ist bei uns genau richtig.
Dauer: Zweieinhalb Jahre, Beginn immer zum 1. August
Duales Studium: Für Abiturienten mit guten bis sehr guten Leistungen bieten wir auch ein duales Studium (Abschlüsse: Bankkauffrau/-mann und Bachelor of Arts in Banking and Finance) an. Die Kombination aus Ausbildung und Studium dauert drei Jahre und findet sowohl in unserer Volksbank vor Ort als auch am Studienstandort in Hannover statt.
Verdienst: Im ersten Ausbildungsjahr ca. 1.150 Euro brutto im Monat, im zweiten 1.210 Euro und im dritten 1.260 Euro (inkl. 40 Euro Vermögenswirksame Leistungen)
Bewerbungsfrist: Bis zum 31. Dezember für den Ausbildungsbeginn 1. August im Folgejahr.  
Bewerbungsverfahren: Bitte bewirb dich online über unser Bewerbungsportal. Bewerbungen per E-Mail oder per Post sind nicht möglich.
Celine Stubbmann, Auszubildende im 2. Ausbildungsjahr

"Ich habe mich damals für die Ausbildung bei der Volksbank eG Syke entschieden, weil mich finanzielle Themen angesprochen haben.

Man wächst jeden Tag an neuen Aufgaben und Herausforderungen, sodass man im Privaten- und Arbeitsalltag selbstbewusster wird. Bei der Volksbank wird einiges gefordert, dafür bekommt man einiges wieder, wie zum Beispiel einen guten Start nach der Ausbildung - und genau das macht eine gute Ausbildung aus!"


Ausbildungsbetrieb Volksbank

Die Volksbank eG, Syke ist eine Genossenschaftsbank im Geschäftsgebiet Bassum, Stuhr, Syke und Weyhe. Sie beschäftigt gut 160 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und 6 Auszubildende, die in insgesamt 10 Filialen tätig sind. Jährlich werden üblicherweise vier bis sechs junge Menschen zu Bankkaufleuten ausgebildet.

Wir sind eine Universalbank und bieten alle Finanzdienstleistungen aus einer Hand. Damit ergeben sich für Menschen mit Selbstverantwortung, Initiative und Engagement interessante Perspektiven.

Das Fundament der Rechtsform "eingetragene Genossenschaft" (eG) ist die Mitgliedschaft. Die Mitglieder einer Genossenschaft schließen sich zusammen, weil sie ein gemeinsames wirtschaftliches Ziel im Verbund leichter erreichen. Als Mitglied bei der Volksbank eG, Syke ist man mit einem oder mehreren Geschäftsanteilen an der Bank beteiligt und kann an demokratischen Entscheidungsprozessen mitwirken. Mehr Infos zur Genossenschaft gibt's in unserer you tube-Playlist.


"Wichtiger als die Noten in der Schule ist die Persönlichkeit des Menschen. Ich kann mich mit den Werten der Volksbank sehr gut identifizieren, da mir der Umgang mit Menschen sehr viel Spaß macht und ich immer das Beste für den Kunden möchte.

Zudem arbeiten wir im Team sehr zielorientiert und helfen uns untereinander wo wir können, damit wir gemeinsam die Ziele und Wünsche des Kunden erfüllen können."

Kaan Dayioglu, Auszubildender im 1. Ausbildungsjahr

So läuft deine Ausbildung in der Volksbank eG, Syke ab

Ausbildung unter der Überschrift "Fordern und Fördern"

Die Ausbildung in unserer Volksbank steht unter der Überschrift „Fordern und Fördern“ und ist eine gegenseitige Verpflichtung zwischen Ausbildern und Auszubildenden. Mit der Erfüllung seiner Aufgaben als Ausbilder leistet der erfahrene Mitarbeiter als Förderer und Entwickler junger, kompetenter Kollegen einen notwendigen Beitrag zur Zukunftsfähigkeit unserer Volksbank. Gleichzeitig versteht sich der Auszubildende als Unterstützung der Volksbank und ihrer Mitarbeiter und ist bereit, sich motiviert für das Unternehmen einzubringen.


Tabea Lehmann, Auszubildende im 2. Ausbildungsjahr

"Da ich sehr interessiert an der Wirtschaft bin, daher bereits mein Abitur mit diesem Schwerpunkt gemacht habe und schon immer gerne mit Zahlen gearbeitet habe, entschied ich mich für eine Ausbildung zur Bankkauffrau.

Zusätzlich war es mir wichtig, dass ich in meinem Beruf viel Abwechslung habe. Gerade in der Ausbildung erlebe ich immer wieder was Neues, denn neben der Abwechslung, die ein Alltag in der Arbeit mit verschieden Menschen so mit sich bringt, durchläuft man auch viele verschiedene Abteilungen - es wird also nie langweilig."


Elemente der Ausbildung

  • Die Einführungswoche: In der ersten Woche lernst du gemeinsam mit deinen neuen Azubikollegen und -kolleginnen die Bank kennen und erhältst in lockerer Atmosphäre Einstiegsschulungen zu unserer EDV, dem Ausbildungskonzept und dem Umgang miteinander.
  • Die betriebliche Ausbildung: Du machst in fast allen Abteilungen der Bank Station und bist dabei an vielen unserer zehn Standorte tätig. Überall arbeitest du vom ersten Tag an direkt mit und lernst die Tätigkeit der Bankkaufleute gleich in der Praxis kennen.
  • Die Berufsschule: Der Berufsschulunterricht an der BBS in Syke findet im 1. Ausbildungsjahr an zwei Wochentagen und  im 2. und 3. Ausbildungsjahr an einem Wochentag statt.
  • Interne Workshops: Ergänzend zum täglichen Arbeiten in der Praxis und dem theoretischen Wissenserwerb in Berufsschule und Unterricht erarbeitest du dir in diversen internen Azubi-Workshops mit unserem Trainer zusammen mit deinen Azubi-Kollegen das Thema Kundenberatung ganz praxisnah mit vielen Übungen.
  • Externe Seminare: Externe Seminare mit den Auszubildenden anderer Volks- und Raiffeisenbanken  bei unseren Genossenschaftsakademien ergänzen deine theoretische Ausbildung.
  • Interner Unterricht: Im letzten Ausbildungsjahr bereitet dich an einem Nachmittag in der Woche der interne Unterricht optimal auf die Prüfung vor. Durchgeführt wird er von einer Berufsschullehrerin.
  • Und am Ende steht deine erfolgreiche IHK-Abschlussprüfung: Nach zweieinhalb Jahren endet die Ausbildung mit der Abschlussprüfung vor der Industrie- und Handelskammer. Die Prüfung besteht aus einem schriftlichen und einem mündlichen Teil.

Maya Gieseke, Auszubildende im 1. Ausbildungsjahr

"Während der Ausbildung bedient man sehr viel Kundschaft. Das ist sehr interessant, weil man jeden Tag neuen Menschen mit neuen Anliegen und Fragen begegnet. Zudem lernt man so auch immer etwas dazu.

Die Arbeit mit den Kunden macht mir besonders viel Spaß."

"In der Ausbildung lernt man unter anderem sehr viele Filialen kennen und somit auch sehr viele neue Kunden und Kollegen. Man lernt jeden Tag etwas Neues dazu, da es immer Unterschiede zwischen den Standorten und Abteilungen gibt. Es gibt immer andere Arbeitsabläufe und es ist ein sehr spannendes Abenteuer, bei dem du jeden Tag etwas Neues erlebst. So beherrscht man zum Ende der Ausbildung alle Tätigkeiten, die man für den Beruf braucht."

Ilhan Celik, Auszubildender im 1. Ausbildungsjahr

Ausbildung bei uns im Bild

Lass dir von den Bildern einen Eindruck vermitteln, wie die Ausbildung bei uns tatsächlich aussieht.

Unser Auftritt auf der BIB in Syke ist ein Azubiprojekt. Vom Konzept über die Umsetzung und den Aufbau bis hin zur Standbetreuung sind die Azubis federführend beteiligt. Das war die BIB 2020.

Große Schritte brauchen eine feierliche Würdigung: Die Zeugnisübergabe zum Ausbildungsabschluss bei der Freisprechung im Januar 2020 im Syker Theater.

Die Einführungswoche 2018: Der Ausbildungsstart für Celina Bröker, Andreas Lanz und Martha Tatzki


"Während der Ausbildung habe ich mir bereits viel Wissen im Bereich der Volkswirtschaft sowie der Wirtschaft aneignen können, wodurch Zusammenhänge zwischen der Politk und der Weltwirtschaft noch klarer wurden.

Zusammenfassend ist zu sagen, dass mich die Ausbildung auch in meinem privaten Leben weiterbringt."

Christian Krämer, Auszubildender im 2. Ausbildungsjahr

Was ist das Ausbildungsnetzwerk next?

Als Azubi der Volksbank eG, Syke bist du nicht allein. Neben der Unterstützung bei uns in der Bank triffst du im deutschlandweiten Azubi-Netzwerk next auf andere junge Talente, die voneinander lernen und gemeinsam wachsen. Im next-Blog berichten Volksbank-Azubis aus ganz Deutschland über ihre Ausbildung und die Rolle der Genossenschaften.  

Bei Events wie dem next Drehmoment kommen sie zusammen, können sich austauschen und mitgestalten. Unsere Branche verändert sich rasant. Deshalb setzen sich auch unsere Azubis mit dem Wandel der Finanzwelt auseinander und entwickeln gemeinsam Impluse. Denn wir wissen: Bei uns lernen und arbeiten junge Menschen mit spannenden Ideen. Es lohnt sich, ihnen zuzuhören. Mehr Infos zu next und den aktuellen next Botschaftern gibt's über unsere you tube-Playlist.

Aber auch außerhalb der Bank spielen die Azubis eine wichtige Rolle: Regelmäßig werden unter allen Auszubildenden der Volksbanken und Raiffeisenbanken fünf next Botschafter gecastet. Nach einem professionellen Shooting werden sie die Gesichter der aktuellen bundesweiten Ausbildungskampagne.


Joshua Cording, Auszubildender im 1. Ausbildungsjahr

"Durch das Next-Netzwerk konnte ich viele weitere Auszubildende aus ganz Deutschland kennenlernen. Dadurch, dass alle Auszubildenden anders denken und verschiedene Meinungen haben, war das Kennenlernen und der Kontakt mit ihnen sehr interessant.

Gemeinsam beim Next-Drehmoment haben wir als Gruppe eine Idee entwickelt und konnten voneinander lernen. Da das Netzwerk deutschlandweit vertreten ist, habe ich auch Einblicke über Vorgehensweisen und Produkte anderer Volksbanken erhalten können"


Deine Zukunft als Bankkauffrau bzw. Bankkaufmann

Nach der Ausbildung ist vor der Weiterbildung. Auch Bankkaufleute haben mit der IHK-Prüfung nicht ausgelernt. Je nach Berufsziel und Interessenlagen bieten sich zahlreiche in- und externe Fortbildungen an.

BeraterPässe und Kompetenznachweise

Um dich nach der Ausbildung im Bereich der Kundenberatung zu qualifizieren, nimmst du an Lehrgängen für den BeraterPass an der Genossenschaftlichen Akademie teil. Sie vermitteln dir vor allem im Bereich der Anlageberatung zusätzliche Fachkenntnisse und garantieren, dass du alle gesetzlichen Anforderungen an deine Aufgaben erfüllen kannst.

Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen in internen Abteilungen erhalten ebenfalls fachspezifische Weiterbildungen im Rahmen von Seminaren. Sie schließen mit Prüfungen zu den sogenannten Kompetenznachweisen ab.

Bankfachwirt

Viele junge Bankkaufleute entscheiden sich, nach der Ausbildung eine berufsbegleitende Weiterbildung zum Bankfachwirt zu absolvieren, die mit einer IHK-Prüfung abschließt. Du arbeitest dann in der Woche und studierst 2 1/2 Jahre samstags. Nach bestandener Prüfung übernimmt die Volksbank die Hälfte der angefallenen Studien- und Prüfungsgebühren.

Bankbetriebswirt

Wenn du nach der Qualifikation zum Bankfachwirt Interesse an weiteren Fortbildungen hast, bietet sich die weitere Qualifikation zum Bankbetriebswirt an. Dieses Studium dauert dann noch ein weiteres Jahr.

Berufsbegleitendes Bachelor-Studium

Mittlerweile enstcheiden sich immer mehr Kolleginnen und Kollegen, direkt nach der Ausbildung in ein berufsbegleitendes Bachelor-Studium einzusteigen. Das Angebot umfasst  zahlreiche Studiengänge für Berufstätige, die auf die moderenen Anforderungen der Berufswelt zugeschnitten sind.

Du siehst: Für Bankkaufleute gibt es zahlreiche Möglichkeiten, sich über die Ausbildung hinaus fortzubilden und die eigenen Chancen kontinuierlich auszubauen.


Carina Jochim, Auszubildende im 1. Ausbildungsjahr

"Für eine Ausbildung zur Bankkauffrau habe ich mich entschieden, da die Bank als Wirtschaftssubjekt eine große Rolle in unserem privaten Leben spielt.

Auch in der Zukunft wird die Bank präsent sein, weswegen ich es als wichtig erachte, ein Teil dessen zu sein."