Abschied in den Ruhestand

Hans-Günther Barg sagt "Tschüss"

Nach langjähriger Mitarbeit verabschieden wir Hans-Günther Barg aus der Kundenberatung in Stuhr zum 31. Dezember 2017 in den Ruhestand. Wir wünschen alles Gute und vor allem Gesundheit für die kommende Zeit.

Am 01.08.1972 beginnt Hans-Günther Barg im Alter von knapp 16 Jahren seine 3-jährige Ausbildung bei der Volksbank in Bassum. Nach erfolgreicher Abschlussprüfung arbeitet er in der Giroabteilung in Bassum. Hier ist er maßgeblich für die Einführung des Jeanssparens und – schalters verantwortlich.

Gerne in kleinen Filialen tätig

Vertretungsweise wird Barg in dieser Zeit in Nordwohlde eingesetzt. Da erkennt er bereits, dass er sich in den kleinen Filialen sehr wohlfühlt. Kein Wunder also, dass Mitglieder und Kunden ihn bis 2012 nur in den kleineren Filialen der Volksbank treffen. Egal ob Nordwohlde, Neuenkirchen, Heiligenfelde oder Neubruchhausen: Ihm hat es dort immer gut gefallen. In dieser Zeit übernimmt Barg unter anderem die Zweigstellenleitung für Neuenkirchen und Neubruchhausen und berät alle Kundengruppen. „Sowohl Privatkunde als auch Firmenkunde; ich habe damals alles betreut“, erinnert sich der Neuenkirchner.

2002 spezialisiert sich Barg dann auf die Privatkundenberatung und kümmert sich  vertrauensvoll um die Ziele und Wünsche seiner Mitglieder und Kunden. „Mir ist der Mensch das Wichtigste bei meiner Arbeit. Ich hätte niemals einen Job ohne Kundenkontakt machen können“, weiß der heute 61-Jährige.

2012 wechselt Barg nach Stuhr. „Hier ist das Arbeiten ganz anders als in den kleinen Filialen. Aber genauso gut. Ich freue mich darüber, dass ich die Chance hatte, ein paar Jahre hier in Stuhr zu arbeiten.“

Über 20 Jahre im Betriebsrat aktiv

Von 1991 bis 2014 ist er Mitglied im Betriebsrat, davon einige Zeit als stellvertretender Vorsitzender. „Mein Antrieb war es immer, für meine Kollegen da zu sein, ihre Belange im Betrieb zu vertreten und ihnen mit Rat und Tat zur Seite zu stehen“, begründet Hans-Günther Barg seine Tätigkeit.

Auf die Zeit nach der Volksbank freut er sich, schränkt aber ein: „Nach 45 Jahren Bankkaufmann werde ich meine Kollegen vermissen. Es hat mir sehr viel Spaß gemacht, mit ihnen zusammen zu arbeiten. Auch die Kunden werden mir fehlen. Es wird sich vieles verändern und das ist gut so.“

Seine direkten Arbeitskollegen und Kunden aus Stuhr werden Hans-Günther Barg ebenso vermissen. „Vor allem sein ruhiger und geschulter Blick auf die Dinge, sowie seine helfende Hand und sein offenes Ohr. Wir alle schätzen Hans-Günther für seinen verständnisvollen und partnerschaftlichen Umgang.“

Mehr Zeit füt Familie und Hobbies

In seiner neu gewonnen Freizeit will der Neuenkirchner sich wieder mehr seinen Hobbies widmen, insbesondere den sportlichen Tätigkeiten in der Herrenturnriege und dem Fahrradfahren. Weiterhin kümmert er sich als Vorstandmitglied im Förderverein um die Belange der Freiwilligen Feuerwehr in Neuenkirchen. Zudem freut er sich, Zeit mit seiner Familie zu verbringen. Dazu gehören seine Frau Bärbel und seine erwachsenen Kinder Bianca und Dennis.