Jubiläum am 1. April 2019

Wir gratulieren Jürgen Köberlein, Sabine Schwarzek und Thomas Pfister

Am 1. April haben wir wieder Grund zu feiern: Jürgen Köberlein ist seit 45 Jahren Teil des Teams Volksbank, Sabine Schwarzek und Thomas Pfister immerhin schon seit 25. Jahren. Herzlichen Dank an alle drei für Engagement und Einsatz für unsere Volksbank.

45 Jahre bei der Volksbank

Gratulation an Jürgen Köberlein

„Genau zwei Bewerbungen habe ich im März 1974 geschrieben. Damals konnte man sich die Ausbildungsstelle einfach aussuchen“, erinnert sich Jürgen Köberlein. Der Start ins Berufsleben beginnt für den damals 17-Jährigen mit der Ausbildung zum Bankkaufmann in der Volksbank Neubruchhausen. Auf den erfolgreichen Abschluss folgt der Grundwehrdienst im Fliegerhorst in Diepholz.

Im Juli 1978 wendet sich der Banker wieder seinen Mitgliedern und Kunden in der Volksbank in Neubruchhausen zu. Fachlehrgänge zum Kreditsachbearbeiter stellen die Weichen für Köberleins weiteren beruflichen Werdegang. Mit der Fusion (zwischen Neubruchhausen und Bassum im Jahre 1986) wechselt der heute 61-Jährige in die Kreditabteilung der Hauptstelle nach Bassum. Fortbildungen und Seminare in den Bereichen Bilanzbuchaltung und Innenrevision qualifizieren den Jubilar zum Innenrevisor, zu dem er 1989 vom Vorstand bestellt wird.

Als Gründungsmitglied des Betriebsrates der Volksbank Bassum eG im Jahre 1992 wirkt Köberlein als dessen Vorsitzender konstruktiv und erfolgreich bei der Fusion der Volksbanken Bassum, Stuhr und Syke/Weyhe mit. Seit 2002 kümmert er sich um die Belange der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus Sicht des Personalsachbearbeiters und koordiniert Schulungen und Seminare sowie Verträge und Gehälter. „Die Beratung unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Sozial- und Personalangelegenheiten liegt mir dabei besonders am Herzen“, erklärt der Jubilar.

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Volksbank eG, Syke schätzen die ruhige Art ihres Kollegen. „Jürgen ist ein verständnisvoller Zuhörer. Ihn wirft so schnell nichts aus der Bahn.“

Seit 2011 ist Jürgen Köberlein als ehrenamtlicher Bürgermeister der Gemeinde Affinghausen tätig. „In Affinghausen wohne ich nicht nur, da bin ich geboren, da lebe ich“, berichtet der Affinghäuser mit glänzenden Augen. 


25 Jahre bei der Volksbank

Gratulation an Sabine Schwarzek

1985 absolviert Sabine Schwarzek, geborene Hoff, ihren erweiterten Realschulabschluss in Lingen. Im Anschluss besucht sie die einjährige Berufsfachschule Wirtschaft und Verwaltung. Am 01. August 1986 beginnt die Jubilarin ihre Ausbildung zur Bankkauffrau bei der Volksbank, ebenfalls in Lingen. Nach bestandener Prüfung 1989 bleibt sie ihrem Ausbildungsbetrieb bis 1991 treu und beginnt ein nebenberufliches Studium zur Bankfachwirtin, das sie 1992 erfolgreich beendet.

„Nach einiger Zeit sehnte ich mich nach einer beruflichen Veränderung“, begründet die heute 49-Jährige ihren Wechsel 1991 zur Sparda-Bank vor Ort. Dort ist sie auch in der Kundenberatung tätig.

Als sich ihr Mann Thomas nach seinem Studium beruflich nach Bremen orientiert, zieht es auch Sabine Schwarzek ein halbes Jahr später auch Richtung Hansestadt. „Ich hatte mich bereits nach einer neuen Bank im Umkreis erkundigt und eine Bewerbung zur Volksbank Syke geschickt“, erinnert sich Schwarzek. Am 01.04.1994 tritt die damals 24-Jährige die Stelle als Kundenberaterin in Bassum an. Nach drei Jahren wechselt sie nach Seckenhausen, ehe sie im Mai 1999 Mutter ihres Sohnes Peter wird.

„Nach einem Jahr Elternzeit habe ich die Kollegin in der Sparabteilung im Bereich Wertpapiere unterstützt. Danach war ich im gesamten Geschäftsgebiet als flexible Kundenberaterin unterwegs.“ Im November 2002 kommt dann ihre Tochter Maike zur Welt. Im Anschluss nimmt sich die Jubilarin zwei Jahre Elternzeit, bevor sie als flexible Kundenberaterin zurückkehrt. Bis zum 01.06.2016 ist sie in den verschiedenen Filialen der Volksbank anzutreffen.

Seit Juni 2016 ist sie für die Mitglieder und Kunden in Syke und aktuell in Barrien erreichbar. „Nach so einer langen Zeit ohne festes Team, freue ich mich, dass wir hier in Syke eine tolle Arbeitsatmosphäre haben. Es macht sehr viel Spaß mit den Kolleginnen und Kollegen“, sagt Schwarzek. Das bestätigt auch das Team in Syke. „Sabine ist sehr lebhaft und wir schätzen sie sehr. Sie arbeitet vorausschauend und gewissenhaft. Wir können uns immer auf sie verlassen.“

Sabine Schwarzek ist seit 1995 mit ihrem Mann Thomas verheiratet. Sie leben mit den beiden gemeinsamen Kindern in Seckenhausen. Der Jubilarin ist ihr wöchentlicher Fitness-Sport sehr wichtig. Ebenso unternimmt sie sehr viel mit Freunden. Ein Ausgleich stellt die Gartenarbeit für sie dar. „Ich bin gerne im Grünen.“


25 Jahre bei der Volksbank

Gratulation an Thomas Pfister

„Eigentlich feiere ich in diesem Jahr mein 32-jähriges Jubiläum“, sagt Thomas Pfister grinsend. Denn nach dem Erreichen seiner Fachholschulreife und zweijähriger Bundwehrerfahrung beginnt der Jubilar bereits 1985 seine Ausbildung bei der damaligen Volksbank Stuhr. Nach der Ausbildung arbeitet er bis März 1992 in der Kreditabteilung, ehe er zur Bayrischen Hypotheken- und Wechselbank geht. Dort berät er zwei Jahre lang die Firmenkunden.

„Am 01.04.1994 bin ich dann dem Ruf der Genossenschaftsbank gefolgt und zu meinem alten Arbeitgeber zurückgekehrt, beziehungsweise zur neu fusionierten Volksbank eG, Syke.“ Zu dem Zeitpunkt wird Pfister für sieben Jahre Zweigstellenleiter der Filiale Varrel in Stuhr.

Seit 2001 kümmert er sich um die Firmenkunden der Volksbank. Bis heute ist er Teil dieses Teams. „Der Umgang mit meinen Mitmenschen macht mir sehr viel Spaß. In unserem Job ist jeder Tag anders und wir werden immer wieder vor neue Herausforderungen gestellt. Ich freue mich sehr, dass ich sehr viele meiner Kunden schon von Anbeginn kenne und ihnen in wichtigen finanziellen Fragen beratend zur Seite stehen kann.“

Seine Arbeitskollegen schätzen an dem 55-Jährigen seine hohe Fachkompetenz, seine Hilfsbereitschaft und ausgeglichene Art. „Er ist immer gut gelaunt“.

Der Vater zweier erwachsener Töchter wohnt mit seiner Frau in Varrel. In seiner Freizeit macht er viel Sport. Neben dem regelmäßigen Joggen, steht er gerne auf den Skibrettern und pilgert mit einer Gruppe aus der evangelischen Kirche Jahr für Jahr ein Stück des Jakobswegs.