„Environments“ – Lebensgroße Figuren in Schülerposen

Ausstellung des Gymnasiums Syke in der Volksbank in Syke

Besuchen Sie vom 24.02. bis zum 10.03.2017 die Ausstellung lebensgroßer Figuren  aus transparentem und braunem Paketklebeband, die zwei Grundkurse des 12. Jahrgangs des Gymnasiums Syke im Kunstunterricht unter Leitung von Kunstlehrer Matthias Radeck erstellt haben.

Die Schüler beim Ausstellungsaufbau.

Diese künstlerische Darstellungsweise geht zurück auf den amerikanischen Popartkünstler George Segal, der in den 60er Jahren mit Gipsbandagen direkte Körperabformungen vornahm und unter Einbeziehung von realen Gegenständen und Räumen seine sogenannten „Environments“ (deutsch etwa: „Umgebungen“) gestaltete. 

Die situationellen environmentalen Plastiken stellen nichts Spektakuläres dar, sondern wollen das alltägliche Leben auffangen, das das Auge schon gar nicht mehr wahrnimmt, weil es zu alltäglich geworden ist. Die Figuren wirken nahezu trostlos, was durch das Fehlen jeglicher Kommunikation verstärkt wird. Auch die “Anonymität” und “Isolation” jeder einzelnen Figur heben noch zusätzlich das melancholische Gefüge einer jeden Szene an.

Die lebensgroßen figürlichen Arbeiten haben durch den Arbeitsprozess einerseits einen unmittelbaren Realitätsbezug, anderseits verfremdet und verallgemeinert das farblose, triviale Material die dargestellten Szenen, in die der Betrachter einbezogen wird. Die “monochrome Haut“ der Figuren, soll den naturalistischen Eindruck nehmen und das Fiktionale der Szenen verstärken.

Ein beeindruckendes und spannendes Projekt, das Kunstlehrer Matthias Radeck gemeinsam mit seinen Schülerinnen und Schülern geschaffen hat. Besuchen Sie die Ausstellung in unserer Volksbank in Syke und treten Sie in diese Fiktion ein.