Aktuelle Warnmeldung

Vorsicht vor Phishing-Mails

Wir haben vermehrt Hinweise von Kunden erhalten, dass gefälschte E-Mails wie die nachfolgenden Beispiele im Umlauf sind:

Beispiele

Demo- bzw. Test-Überweisung

Diese Betrugsmasche nutzt einen auf dem Rechner installierten Trojaner. Hierbei wird dem Nutzer des Onlinebankings empfohlen, eine Test-Überweisung über ein Demokonto durchzuführen. Tatsächlich wird hier jedoch kein Test von der Bank ausgeführt, sondern eine wirkliche Überweisung durch einen Betrüger ausgeführt. Wird dann eine TAN auf der vermeintlichen Testseite eingegeben, wird eine echte Überweisung durch den Betrüger ausgeführt.

Bitte beachten Sie: Wir werden Sie niemals auffordern, eine PIN oder TAN zu Testzwecken einzugeben. Daher sollten Sie immer Vorsicht walten lassen. Sobald Ihnen etwas ungewohnt oder merkwürdig vorkommt, geben Sie bitte auf keinen Fall irgendwelche Geheimzahlen oder Kennwörter ein.

Sollten Sie solch eine Aufforderung erhalten, sollten Sie umgehend Ihren Online-Banking-Zugang sperren und den genutzten Rechner einer umfangreichen Prüfung durch einen Fachmann unterziehen lassen. Sperren können Sie den Zugang am einfachsten, in dem Sie dreimal eine falsche PIN eingeben.

Überweisung

Der Empfängername, die Rechnungsbeträge und Rechnungsnummern variieren in den jeweiligen Mailnachrichten.

Öffnen Sie auf keinen Fall den Link in den beschriebenen E-Mails!

 

Die E-Mail an sich und ganz besonders der Link oder ein Dateianhang kann mit einem Virus oder einem Trojaner verseucht sein. Sollten Sie versehentlich einen solchen Link bzw. ein Dateianhang geöffnet haben, ist eine gründliche Überprüfung Ihres Computers erforderlich!

Grundsätzlich gilt:

  • Absenderadressen können gefälscht sein.
  • Keine deutsche Bank oder Versicherung wird Ihnen per E-Mail vertrauliche Informationen zusenden. Hierbei handelt es sich IMMER um einen Betrugsversuch!
  • Öffnen Sie keine Links und Anhänge von verdächtigen E-Mails.
  • Überprüfen Sie regelmäßig Ihren Computer auf Viren und setzen Sie eine Firewall ein.

Unterstützen Sie die Polizei

Die Polizei Niedersachsen bietet im Bereich Cybercrime einen neuen Dienst an. Jeder Internetnutzer, der auffällige Spammails bekommt, die möglicherweise auch Schadsoftware enthalten, kann dazu beitragen, die Polizei darüber zu informieren.

Leiten Sie einfach die verdächtige Mail unkommentiert an eine E-Mail-Adresse weiter. Im Landeskriminalamt Niedersachsen werden die eingehenden Mails analysiert und ausgewertet. Mit den daraus gewonnenen Informationen können wir schneller Erkenntnisse über neue Spamwellen und Tathandlungen erlangen und dadurch auch die Internetnutzer früher warnen und besser beraten.