Neu bei der Nutzung der VR-BankingApp

Das ändert sich durch die PSD2 ab dem 11.12.2019

Bei der Nutzung der VR-BankingApp werden ab Mitte Dezember 2019 neue Auswirkungen der "Zweiten EU-Zahlungsdiensterichtlinie (PSD2)" spürbar. Ziel dieser EU-Richtlinie ist die Schaffung einheitlicher Standards für die Sicherheit elektronischer Zahlungen sowie die Verbesserung des Verbraucherschutzes im Europäischen Wirtschaftsraum. Sie enthält unter anderem neue Anforderungen an die Sicherheit bei Online-Banking, VR-BankingApp und Online-Shopping mit Kreditkarte, die weitere Authentifizierungen z.B. durch TAN-Eingaben notwendig machen.

Welche Auswirkungen werden wirksam?

Ab Mitte Dezember greift die 2-Faktor-Authentifizierung

Mit der PSD2 werden die Anforderungen an die Authentifizierung der Kunden bei Zahlungen verschärft. Authentifizierung bedeutet, dass nicht nur Sie als Auftraggeber identifiziert werden, sondern dass auch die inhaltliche Richtigkeit Ihrer Willenserklärung geprüft wird. 2-Faktor-Authentifizierung bzw. starke Kundenauthentifizierung bedeutet, dass Sie sich mit zwei von drei möglichen Faktoren "ausweisen" müssen:

  • "Wissenselemente": etwas, das nur Sie wissen, wie zum Beispiel eine PIN,
  • "Besitzelemente": etwas, das nur Sie besitzen, wie zum Beispiel Ihre girocard (Debitkarte) mit TAN-Generator oder ein Mobiltelefon, an das eine TAN übermittelt wird, oder
  • ein "Seinselement" ("Inhärenz"), also etwas, das nur Sie sind, wie zum Beispiel Ihr Fingerabdruck als biometrisches Merkmal.

Die 2-Faktor-Authentifizierung wird in der Regel angewendet bei1:

  • Login zum Online-Banking (TAN alle 90 Tage erforderlich),
  • einer Zahlung (gilt nicht für Lastschriften),
  • einer Aktion, die zu einem Risiko führen kann, wie zum Beispiel eine Adressänderung,
  • Zahlungen mit Ihrer Debit- oder Kreditkarte von Mastercard®/Visa beim Online-Einkauf und im Geschäft,
  • weiteren Produkten der Genossenschaftlichen FinanzGruppe

 

1) In Ausnahmefällen muss die TAN im Sinne einer sogenannten starken Kundenauthentifizierung nur alle 90 Tage eingegeben werden, zum Beispiel bei der Anmeldung. Sprechen Sie uns an und wir schauen gemeinsam, ob eine Ausnahme möglich ist.

2) Als Ausnahme von der Pflicht gelten zum Beispiel als risikoarm eingestufte Kleinbetragstransaktionen sowie wiederkehrende Zahlungen mit gleicher Betragshöhe an denselben Empfänger; dies jedoch erst nach erfolgreicher Registrierung der Kreditkarte für Mastercard® Identity Check™ bzw. Visa Secure.

Gerätebindung für die VR-BankingApp

Welchen Vorteil habe ich durch die Gerätebindung?

Für die VR-BankingApp steht Ihnen als zweites Sicherheitsmerkmal die Gerätebindung zur Verfügung. Damit entfällt bei der Anmeldung in der VR-BankingApp die Eingabe einer TAN, da durch die Gerätebindung eine starke Kundenauthentifizierung erreicht wird. Diese wird einmalig aktiviert und muss nur bei einem Gerätewechsel erneuert werden.  

Für Transaktionen ist weiterhin die Eingabe von TANs im gewohnten Rahmen notwendig.

Wie kann ich die Gerätebindung herstellen?

Zur Herstellung der Gerätebindung müssen Sie die aktuelle Version der VR-BankingApp im Einsatz haben. Prüfen Sie ggf. ob in Ihrem App- oder Play Store noch Updates ausstehen.

Nach Installation des Updates fragt die App mehrfach, ob die Herstellung der Gerätebindung gewünscht ist. Bei einer Zustimmung leitet die App Sie automatisch weiter. Alternativ können Sie auch die folgende Steuerung über das Menü nutzen.

Wählen Sie über die Navigation den Punkt "Einstellungen" und dann "Gerät registrieren".

Wählen Sie nun den Button "Jetzt registrieren". Um die Gerätebindung abzuschließen, benötigen Sie jetzt eine TAN. Hierfür sind alle gültigen TAN-Verfahren einsetzbar.

Ich bin mir nicht sicher, ob ich die Gerätebindung bereits hergestellt habe.

Haben Sie die Gerätebindung bereits hergestellt, erscheint der Menüpunkt "Gerät registrieren" nicht mehr in der Navigation. Stattdessen wird Ihnen nun unterhalb des Impressums der VR-Banking App eine App-ID anzegeigt.

Die Gerätebindung wurde dann erfolgreich vorgenommen.

Ich erhalte mit dem Verfahren VR-SecureSIGN keine TAN mehr

Neue TAN-App VR-SecureGO

Durch unsere Systemumstellung hat sich unsere TAN-App geändert. Die App VR-SecureSIGN wurde durch VR-SecureGO ersetzt. Um Ihre TAN zukünftig bequem auf Ihr Smartphone zu erhalten, laden Sie bitte einmalig die App aus Ihrem App- oder Play Store.  

Ich habe bisher noch nie ein TAN-Verfahren benötigt

Sie nutzen App oder Online-Banking ausschließlich, um sich über Ihre Umsätze zu informieren, führen Transaktionen jedoch immer auf einem anderen Weg aus? Bisher benötigten Sie dafür kein TAN-Verfahren. Duch die neue 2-Faktor-Authentifizierung ändert sich dies nun. Jetzt ist im Online-Banking alle 90 Tage die EIngabe einer TAN verpflichtend. Auch in der VR-BankingApp ist die Eingabe einer TAN erforderlich; entweder um einmalig die Gerätebindung zu erfassen oder alternativ alle 90 Tage bei einem Umsatzabruf.

Um für Sie ein geeignetes TAN-Verfahren auszuwählen, wenden Sie sich bitte an Ihren Berater vor Ort oder telefonisch an unser VolksbankServiceTeam. Sie erreichen unser VolksbankServiceTeam montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr unter 04241 85 85 8.